Dankeschön mit Gardinenpredigt

05.10.2017: Neues lernen und Gleichgesinnte treffen – für Seniorinnen und Senioren gibt es in Dornbirn ein Angebot, dass das Leben abwechslungsreicher macht. Die fünf Treffpunkte sind Orte der Begegnung, der Freude und für viele ein Mittelpunkt im gesellschaftlichen Leben. Um das ganze Jahr ein abwechslungsreiches Programm zu ermöglichen, engagieren sich 90 Ehrenamtliche unentgeltlich. So war es Zeit für das jährliche Dankeschön – mit einem Tagesausflug ins Bauernhofmuseum nach Illerbeuren. „Mit Herz sorgen diese Dornbirnerinnen und Dornbirner, dass die Seniorentreffpunkte mitten im Leben stehen. Ihre Mitarbeit macht unsere Stadt so lebenswert“, so Bürgermeisterin Dipl-Vw. Andrea Kaufmann.

90 Ehrenamtliche engagieren sich bei den Seniorentreffpunkten in Dornbirn.

Das Sprichwort "Auf die hohe Kante legen" wurde bildhaft erklärt.

Traditionen erleben, das ermöglicht das schwäbische Bauernhofmuseum. Dabei lassen Gebäude aus vier Jahrhunderten Vergangenes lebendig werden und brachten die Ehrenamtlichen zum Schmunzeln. Wie bei der Erklärung, dass die „Gardinenpredigt“ aus der Zeit stammt, als das Ehebett mit Bettvorhängen und Gardinen ausgestattet war. Hier hat die Frau dem angetrunkenen oder spät heimgekehrten Mann eine Predigt halten können, ohne dass er das Gesicht verlor. Auch die Redewendung Geld „auf die hohe Kante“ legen wurde den interessierten Besucherinnen und Besuchern erklärt. So waren die Betten mit ihrem hölzernen Rahmen ein beliebtes Versteck für das Ersparte. Doch nicht nur ländliche Kulturgeschichte stand auf dem Programm. Nach dem gemütlichen Mittagessen und einem Spaziergang zum Schloß Kronburg ging es an den Bodensee. Hier stärkten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem Kaffee und konnten den wolkenverhangenen Himmel betrachten, der einen Sturm ankündigte. Mit quasi Rückenwind ging es zurück ins Ländle, wo man bei einem genussvollen Abendessen das Erlebte nochmals Revue passieren ließ.

Wesentlicher Beitrag für die Gesellschaft
Vom Ehrenamt profitieren beide Seiten: Ohne das Engagement gäbe es nicht so ein abwechslungsreiches Programm. Und auf der anderen Seite erzählen die Ehrenamtlichen, dass sich ehrenamtlich engagieren, eine große Bedeutung für sie hat. Dabei haben sie nicht nur als Unterstützer eine wichtige Aufgabe. Sie sind als Multiplikatoren ein wichtiges Bindeglied zwischen den Generationen. In Dornbirn gibt es fünf Seniorentreffpunkte, die als Begegnungsmöglichkeit für Seniorinnen und Senioren geschaffen wurden. Stadträtin Marie-Louise Hinterauer weiß um die Bedeutung des sozialen Rückhalts der Treffpunkte für die ältere Generation: „Gerade wenn die Partnerin der Partner verstorben ist, finden viele ältere Menschen hier sozialen Anschluss und erleben Gemeinschaft bei gemeinsamen Ausflügen und Festen. Damit finden viele wieder Freude am Leben und beugen so der Vereinsamung vor.“

Dornbirner Seniorentreffpunkte
• Kolpinghaus - Jahngasse jeden Montag
• Haselstauden - Pfarrheim jeden ersten Dienstag im Monat
• Hatlerdorf/Schoren – Pfarrsaal Schoren jeden Montag
• Rohrbach – Pfarrheim jeden Montag
• Oberdorf – Pfarrsaal jeden Dienstag

Information und Kontakt
Wolfgang Pastor
Telefon: +43 5572 306 3308
E-Mail: soziales@dornbirn.at